Hauptseite
 

- Fernmeldeabteilung-14 -

 
 
- die Struktur /Gliederung -
 
 
 
         
  Im Zuge der Neugliederung wurden neue Strukturen aufgestellt. Das Nachrichtenregiment 14 in Waldsieversdorf und seine Batallione wurden aufgelöst.    
  Am 01.10.1991 nahm am Standort Waldsieversdorf im Bereich des früheren NR-14 die neu aufgestellte Fernmeldeabteilung 14 (FmAbt-14) als Verband der 5.LwDiv ihren Dienst auf. Aufgabe der FmAbt-14 war die fernmeldetechnische Sicherstellung und Sicherstellung der Fernmeldeverbindungen im Bereich der Luftwaffe Ost für eine Übergangszeit.

Die FmAbt-14 hatte damals folgende Elemente :
Stab/Versorgungssektor Eggersdorf ( aus Teilen Stab NR-14);
Lw Sanitätsstaffel CX Eggersdorf ( aus Med-Punkt Kdo LSK/LV) ;
Fernmeldesektor 141 Trollenhagen ( aus Teilen des NB-33 Trollenhagen);
Fernmeldesektor 142 Fürstenwalde ( aus Teilen NB-31 Cottbus);
Fernmeldesektor 143 Eggersdorf ( aus Teilen NBA).
Der Übergangsstellenplan war mit 481 Soldaten und 214 Zivilen ausgelegt.

Das zu übernehmende technische Personal wurde an der TSLw-2 in Lechfeld an der neuen Technik geschult:Lehrgangsgruppe April 1991 .

Zum 01.04.1993 erfolgte die Auflösung der Fernmeldeabteilung 14.
Der Fernmeldesektor 141 Trollenhagen wurde als Fernmeldesektor 110 Trollenhagen neu aufgestellt und dem Fernmelderegiment-11 unterstellt.
Auch die Fernmeldesektoren 142 und 143 Fürstenwalde und Eggersdorf wurden aufgelöst und als Fernmeldesektor 121 Eggersdorf neu aufgestellt, damit dem Fernmelderegiment-12 unterstellt.

Kommandeure FmAbt-14:
ab 03.10.1990 - OTL Bösenberg
ab 01.07.1992 - OTL Zeplin