Hauptseite
 

- Nachrichtenregiment-14 -

 
 
- die Nachrichtenbataillon-33--
 
 
 
         
  Das Nachrichtenbataillon-33 ( NB-33) wurde am 01.12.1964 aus dem Bestand der Nachrichtenkompanie-33 Trollenhagen der 3. Luftverteidigungsdivision sowie einem Teil des Funktechnischen Regiment-2 (FuTR-2) gebildet.
Stationiert war der Stab in der Kaserne Flugplatz Trollenhagen und dem Stabschef der 3. LVD unterstellt..

Aufgabe des NB-33 war die Sicherstellung der Führungsfähigkeit des Stabes der 3. Luftverteidigungsdivision ( 3. LVD) und seiner Führungsstellen auf nachrichtentechnischem Gebiet und mit Nachrichtenverbindungen jeder Art.

Daher betrieb das NB-33 u.a. die Verbandsnachrichtenzentrale ( VNZ) Trollenhagen im Stab der 3. LVD sowie die Nachrichtenzentrale im Gefechtsstand Cölpin.
Die nachrichten-und materiell techn. Sicherstellung erfolgte zu Friedenszeiten also für den Stab der 3. LVD und deren Gefechtsstand 33 in Cölpin.

Außerdem war das NB-33 für den Betrieb der Richtfunkbetriebsstelle -33 /NB-33 ( RFB-33) in Neubrandenburg-Datzeberg zuständig.
Tarnbezeichnung für NB-Datzeberg: Objekt 86.
Diese Richtfunkbetriebsstelle-33 stellte eine Sonderrolle im Nachrichtensystem der 3. LVD dar- als zentraler Punkt der durch das NB-33 betriebenen Richtfunkachsen.
Die Richtfunkbetriebsstelle-33 war dem STK für Nachrichtentechnik des NB-33 direkt unterstellt.
Das Personal der RFB-33 war ebenso zuständig für die Richtfunkrelaisstellen Matzdorf, Retzow und Karow.
Damit war das NB-33 auch zuständig für die Sicherstellung von Richtfunkverbindungen im Interesse der 3.LVD zur Richtfunkachse des Kdo LSK/LV, dem Gefechtsstand 9/33 in Pudagla sowie zum Gefechtsstand 13/43 Parchim.

Mit Auslösung höherer Stufen der Gefechtsbereitschaft oder im Krieg kam die nachrichtentechnische Sicherstellung der Rückwärtigen Führungsstelle der 3. LVD ( RFS-33) hinzu-- sowohl vom Standort der RFS Katzenhagen als auch aus dem Wechselstellungsraum.
Weiterhin hatten die Richtfunkkräfte des NB-33 eine Richtfunkverbindung zwischen dem GS-33 Cölpin und dem Gefechtsstand Luftverteidigung GSSD/1.Front in Wittstock herzustellen.
Ebenfalls sicherzustellen waren bestimmte weitere Einsatzvarianten für Richtfunkverbindungen z.Bsp. GS-33 nach zur Führungsstelle Bossow (5. Armee) oder zum ABA Netzband.

Teil des NB-33 bis 1981 war auch die Funksendezentrale Miltzow/Ullrichshof. Diese wurde zum 01.12.1981 dem Nachrichtenbetriebsamt unterstellt und in Funksendeamt-4 umbenannt.

Ab 1981 erhielt das NB-33 die Aufgabe der Sicherstellung von Handlungen der Jagdfliegerkräfte des Jagdfliegergeschwaders-2 ( JG-2) und Jagdfliegergeschwaders-9 (JG-9) von mobilen Flugplätzen aus.
Zudem wurde der Reserveflugplatz des Kdo LSK/LV in Garz/Usedom nachrichtentechnisch durch das NB-33 sichergestellt.
Im Weiteren war das NB-33 für den Betrieb des Funkfeuers Kirchdorf / Poel zuständig. Dieses Funkfeuer diente als Markierungsfunkfeuer kurz vor der Staatsgrenze für Flüge über See.

Zum 01.12.1981 erfolgte eine Neuformierung des NB-33 durch Herauslösung der Funksendezentrale Ullrichshof zum NBA sowie der Neuaufstellung der Nachrichten-u. Flugsicherungskompanie 1 ( 4. Kp./NB-33) und der Nachrichten- u. Flugsicherungskompanie-2 ( Soll 2) ( 6. Kp./ NB-33).

Ab dem 01.12.1986 trat ein neuer STAN in Kraft und gliederte das NB-33 wie folgt:
Stab des NB
Einrichtungen der materiellen Sicherstellung
zwei Nachrichtenbetriebskompanien ( NBK) für VNZ und NZ Cölpin
eine Richtfunk-Kompanie mit RF/TF-24/48 Trupps und RT-417 ( im VZ plus 1 Wachzug)
zwei Nachrichten u. Flugsicherungskompanien ( NFK) ( davon eine NFK im VZ)
eine Funkkompanie ( davon 1 Zug im VZ)
VZ = Verteidigungszustand

Für die MOB-Elemente notwendige Technik und Ausrüstung war in Trollenhagen einsatzfähig eingelagert. Einige Publikationen tragen vor, dass NB-33 wäre zum 03.10.90 aufgelöst-- dieses trifft NICHT zu !

Mit dem 03.10.1990 wurde das NB-33 befristet in der Luftwaffe weiter betrieben.

ZUM 01.01.1991 wurde das NB-33 den Nachrichtenregiment-14/ Fernmelderegiment-14 Waldsieversdorf unterstellt !
Mit Aufstellung der Fernmeldeabteilung-14 Waldsieversdorf ( aus Fernmelderegiment-14) erfolgte die Bildung von Fernmeldesektoren 141 bis 143.
Teile des NB-33 bildeten den Fernmeldesektor 141 Trollenhagen.
Damit hörte das NB-33 zum 01.04.1991 auf zu bestehen !.

Allg. Daten:
Tarnname: Rasenhügel.... zuletzt: Dienstgeheimnis
1. Kp. = Dienstgeheimnis-71
2. Kp = Dienstgeheimnis-72
etc.
RFB Datzeberg :Dienstgeheimnis 79
Postfach: 84203 ; 2000 Neubrandenburg