Hauptseite  
 

- LSK / LV NVA -

 
  - Generaloberst a.D. Wolfgang Reinhold  
     
 
    Generaloberst a.D. Wolfgang Reinhold ist am 02.09.2012 von uns gegangen.
    Geboren am 16.04.1923.
    In der DDR trat er zeitig in die Kasernierte Volkspolizei (KVP) ein.
    Mit fliegerischer Vorerfahrung war er bereits 1952 bis 1954 als VP-Oberkommissar Kommandeur des 1. Fliegerregiment der KVP.
    Dem folgte 1954 bis 1956 als Oberstleutnant die Position als Kommandeur des 2. Aeroklubs auf dem Flugplatz Drewitz..
    Durch strukturelle Umformierung ( Bildung der NVA) von 1956 bis 1957 als Oberstleutnant Kommandeur der 3. Fliegerdivision Drewitz..
    In den Jahren 1957 bis 1958 folgte ein Studium an einer Militärakademie in der Sowjetunion.
    Aus der SU zurückgekehrt übernahm er von 1958 bis 1965 verschiedene Dienststellungen im Kdo LSK/LV. Unter anderem als Leiter Abt. Fliegerische Ausbildung im Bereich LSK.
    Zum Generalmajor befördert am 07.10.1963.
    Dem folgte von 1965 bis 1967 ein Studium an der Generalstabsakademie der Sowjetarmee.
    Von dort zurückgekehrt wurde er von 1967 bis 1972 Stellv. des Chef LSK/LV und Chef des Stabes im Kdo LSK/LV.
    In der Zeit von 1972 bis 1989 war er der Stellv. des Minister für Nationale Verteidigung und Chef der LSK/LV
    Ab Dezember 1989 in den Ruhestand versetzt. Letzter Dienstgrad: Generaloberst
    Generaloberst a.D. Reinhold war von 1981 bis 1989 Kandidat des ZK der SED.
    Sein fliegerisches Können: Flugzeugführer der Leistungsklasse 1.
    Über die vielen Jahre in den Luftstreitkräften der DDR und führender Dienststellung im Kommando LSK/LV legte er wesentliche Grundlagen für den Aufbau der Luftstreitkräfte sowie der Zuverlässigkeit des DHS der Luftverteidigung in der DDR.
    Nach 1990 lebte er in Bad Saarow.
    Beisetzung erfolgte im engsten Familienkreis in einem Friedwald.
    Wir verlieren mit ihm einen streitbaren und wegweisenden Befehlshaber.
    Ihn und sein Wirken werden wir achten und in ständiger Erinnerung behalten.
    Ehemalige Angehörige des Kommando LSK/LV Strausberg/Eggersdorf.