Hauptseite
 

- Nachrichtenregiment 14 -

 
 
--die SAS u. Chiffrierzentrale der KNZ (SCZ) --
 
 
 
         
  „Die SAS und Chiffrierzentrale vereinigt die Elemente der SAS Verbindungen für Fernsprech und Fernschreib und des Chiffrierdienstes in einem Führungselement und ist zuständig für die gedeckte Übermittlung von Nachrichten. Dazu verfügte die SCZ über umfangreiche Mittel und Technik. Ein Betreten oder gar Arbeiten in der SCZ war aus Sicherheitsgründen ausschließlich nur für sicherheitsgeprüftes und bestätigtes Personal möglich. !    
  SAS Verbindungen waren Fernsprech- und/oder Fernschreibnachrichtenverbindungen zu anderen Dienststellen, die gegen möglichem mit-oder abhören mit Verschlüsselungsmitteln betrieben wurden. Der Chiffrierdienst verschlüsselte Fernschreiben vor dem absetzen zu anderen Dienststellen.
Zudem war die SCZ für den Betrieb des Gedeckten Ortsnetzes ( GON ) im Kdo. zuständig.

Die Arbeit in der SCZ erfolgte nach gesonderter Dienstvorschrift

Im Objekt Kdo LSK/LV wurde ein selbständiger Spezialnachrichtendienst SAS und eine Chiffrierzentrale des ZGS LSK/LV betrieben. Diese hatte die Aufgabe zur Sicherstellung von gedeckten Nachrichtenverbindungen für das Kdo LSK/LV UND den ZGS LSK/LV Eggersdorf und war NICHT dem NR-14 unterstellt.

Zum Umzug des ZGS nach Fürstenwalde wurde der SAS und Chiffrierdienst geteilt.
Ein Teil verblieb im Kdo LSK/LV und wurde zum 01.12.1978 der KNZ des NBA unterstellt zur Sicherstellung der gedeckten Nachrichtenverbindungen des Kdo LSK/LV.
Ein Teil wurde zum ZGS Fürstenwalde verlegt mit der Aufgabenstellung zur Sicherstellung gedeckter Nachrichtenverbindungen für den ZGS Fürstenwalde. Verbunden damit war die Unterstellung der SCZ Fürstenwalde zum Nachrichtenbetriebsbatallion/ NR-14 ( vormals I. Bat. /NR-14).

Gleichzeitig wurde beim Stabschef des NR-14 ein Fachoffizier für SAS-und Chiffrierwesen als Fachvorgesetzter für beide SAS-und Chiffrierzentralen eingeführt.

Mit Unterstellung der Nachrichtenzentrale Ranzig zum NBA und der Umstrukturierung der Bunkeranlage Ranzig zur Rückwärtigen Führungsstelle LSK/LV wurde die SCZ Eggersdorf auch für die gedeckten Nachrichtenverbindungen des Objektes Ranzig zuständig.
Eine Bereitstellung der Kapazitäten erfolgte aus Sicherheitsgründen nur bei Besetzung des Objektes Ranzig auf besondere Weisung oder höheren Stufen der Gefechtsbereitschaft.
Für diese Zwecke verfügte die SCZ Eggersdorf über mehrere SAS-Trupps aud Spezial-Kfz mit dem entsprechenden Personalbestand.
Bei unbesetzter RFS wurde das Trupp-Personal im normalen DHS-Dienst der SCZ Eggersdorf eingesetzt.

Die SCZ Eggersdorf verfügte über einen eigenen Werkstattbereich.

Der Leiter der SCZ Eggersdorf: Major Planstelle
Mit Übernahme der SCZ war Major Große Leiter SCZ.

Fachvorgesetzt im Kdo LSK/LV waren die beim Chef Nachrichten-und Flugsicherung angesiedelten Arbeitsgruppen SAS Verbindungen und Chiffrierwesen.
Oberstes Fachorgan war die Abteilung XI " Zentrale Chriffrierorgan ZCO" des MfS. Auch diese Mitarbeiter waren ab und an in der SCZ Eggersdorf zugegen.

Die SAS Verbindungen